52. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V.

gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Medizinische Mykologie
6.–8. September 2018 • Innsbruck/AT

Kongressdetails

Downloads

Abstracteinreichung

Print-File

Innsbruck

© Lackner

Kuhglocken oder barocke Klänge? Almrausch oder Shoppingtaumel? Wanderschuhe oder High Heels? Beim Einpacken für einen Aufenthalt in Innsbruck und seinen Feriendörfern könnte es ein bisschen kompliziert werden. Aber abgesehen davon ist die Entdeckung der Gegensätze von Stadt UND Berg ein lustvolles und faszinierendes Erlebnis. Eben noch im Straßencafé mit Blick auf die mittelalterlichen Prachtbauten der Innsbrucker Altstadt, und keine halbe Stunde später sitzt man auf der Terrasse eines Bergrestaurants auf 2.000 Höhenmetern. Die Dohlen kreischen, letzte Schneefelder funkeln, und die Türme der Stadt glitzern von fern, während das Bergpanorama 360 Grad-Weitwinkel bietet.

Das hat schon was: Seit dem Neubau der Bahnen auf die Nordkette liegt die Talstation mitten im Herzen der Stadt, und die von Stararchitektin Zaha Hadid konzipierten Stationen mit Schrägseilbrücke über den Inn sind architektonische Höhepunkte. In nur 20 Minuten pendelt man mit der Bahn ins Hochalpine. Die Seegrube und das Hafelekar sind Ausgangspunkte für gemütliche Wanderungen ebenso wie für Kletterabenteuer.

© Innsbruck Tourismus